Baumkrankheit
Eichenprozes­si­onsspinner (EPS)

Entfernung des Eichenprozessionsspinners


Die Schädlingsbekämpfung ist eigentlich ein “Nebenthema” in der Baumpflege, dennoch ist das Auftreten von Schädlingen in letzter Zeit für viele sichtbar geworden. Neben der Kastanienminiermotte und weiteren Schädlingen wurde der Eichenprozes­si­onsspinner (EPS) in den vergangenen Jahren in Berlin und Brandenburg zur Baumkrankheit Nr. 1, auch weil er gesundheitsschädliche Folgen für den Menschen nach sich zieht.

Nachhaltigkeit
bei der Bekämpfung des Eichenprozes­si­onsspinners

Baumkrankheit EPS
Eichenprozessionsspinner Gespinst

Spezialtechniken zur Bekämpfung des Eichenprozes­si­onsspinners

Wir verfügen über die Spezialtechnik zum Absaugen der Raupennester. Als biologische Variante der Bekämpfung der Raupen setzen wir eine Hochleistungs­sprühkanone ein. Ein zugelassenes Biozid wird in den Baum gesprüht, die Raupen sterben ab und die Fortpflanzungskette wird unterbrochen. Im Frühjahr 2013 erzielten wir eine enorme Erfolgsquote, die nachweislich bei über 80 % lag. Der Einsatz erfolgt stets in enger Zusammenarbeit mit dem Pflanzenschutzamt Berlin.

Innovative Ideen zur Bekämpfung des Eichenprozes­si­onsspinners durch Berolina Baumpflege

Der Eichen-Prozessionsspinner hat in den letzten Jahren massiv an Ausbreitung und Befallintensität zugenommen. Das Abfressen der Eichenblätter kann zu erheblichem Blattverlust, teilweise bis hin zum Kahlfraß führen. Dadurch kann es in der Folge zum Vitalitätsverlust der Bäume kommen.

Beim Menschen kann der Kontakt mit den feinen Brennhaaren der Raupe zu heftigen allergischen Reaktionen bis hin zum allergischen Schock führen.

Für alle Fragen zum Thema Eichenprozes­si­onsspinner (kurz EPS), sehr gern aber auch für jegliche Anfragen zu Baumkrankheiten oder zu diversen Baumarbeiten nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

© 2021 Berolina Baumpflege GmbH Berlin